RED CHILI, Kletterschuhe, Crashpads, Shirts, Sweater



Aktuelles

StartseiteExperiences Aktuelles

Stylish, sexy, hot! Red Chili startet mit neuer Klamottenkollektion!

Red Chili Blog, 11. Februar 2014

Es ist soweit! Red Chili startet mit einer eigenen Bekleidunglinie speziell für Kletterer! Red Chili hat es sich zum Ziel gemacht, Kletterausrüstung auf höchstem Niveau herzustellen und dabei die Leidenschaft für den Klettersport im Auge zu behalten. Nun wird nicht nur der Kaiser mit neuen Kleidern ausgestattet! In der Saison 2014 wird es zusätzlich zu den Kletterschuhen heisse Klamotten für euch geben!


Heisse Teile für unsere Mädels!

Red Chili bietet mit der Kollektion 40 Modelle für Damen und Herren an, die am Fels gerne rocken und dabei verdammt gut aussehen wollen. Jedes Teil der Bekleidungslinie ist speziell für Kletterer konzipiert und wird extremen Ansprüchen in jeder Situation gerecht.


Coole Beinkleider für Männer

Stefan Glowacz über die Motivation, die hinter dem Design der Kollektion steht: “Es ist der spezielle Lifestyle, der uns Kletterer so fasziniert und den Red Chili seit Jahren verkörpert. Die erste Red Chili Bekleidungskollektion ist Ausdruck dieser Begeisterung: cool, modern, sexy und voller Lebensfreude.”


Red Chili lässt euch gut aussehen!

Freikarten für geniales Event in der Münchner Boulderwelt zu gewinnen!

Red Chili Blog, 11. November 2013

Am 18.01.14 steppt der Bär in der Boulderwelt in München! Red Chili, die Boulderwelt und Sport Schuster bringen euch den Red Chili Chef und mehrfachen Rock Master Sieger Stefan Glowacz. Den ganzen Tag lang! Bouldert mit Stefan und holt euch Tips vom Mann, der an den entlegendsten Wänden dieser Erde die schwersten Routen begeht. Dannach spendieren wir euch Glüchwein und Snacks, eine Band hält euch bei Laune, denn die Boulderwelt wird zur Erlebniswelt wenn Stefan und seine Crew eine riesen Leinwand herzaubern und Stefan exklusiv für euch den Film “Jäger des Augenblicks” zeigt. Die Hälfte des Erlöses geht an die Münchner Tafel!


Ab in die Boulderwelt am 18.01.!

Im Film geht es um die Expedition von Kurt Albert, Holger Heuber und Stefan an den Roraima. Doch es geht um so viel mehr! Original Aufnahmen aus dem 80ern von Stefan, Einblicke in die Klettergeschichte und die von Kurt Albert ins Leben gerufene Rotpunkt-Bewegung, die letzten Bilder vom viel zu früh verstorbenen Kurt. Für jeden Kletterer ein Muss!

Karten gibt’s bei Sport Schuster in München und in der Boulderwelt. Und weil wir euch lieben verlost Red Chili 5×2 Tickets für diesen genialen Tag! Schickt uns eine Mail bis 16.01.14., 10.oo Uhr, an social@redchili.de und mit ein bissl Glück seid ihr dabei!

Red Chili Extremkletterin Ines Papert startet mit neuem Vortrag “Neuland” im Februar!

Red Chili Blog, 10. Januar 2014

Unsere Extremkletterin Ines Papert nimmt uns in ihrem neuen Vortrag “Neuland” mit auf ihre Abenteuer. Ines erlaubt uns Einblicke in ihr Leben und ihre Abenteuer vor dem Hintergrund atemberaubender Fotos und Filmausschnitte. Der Vortrag zeigt, was die Alpinistin antreibt: eine unbändige Neugier darauf, Gewohntes hinter sich zu lassen, Neues zu entdecken, eigene Grenzen zu verschieben oder auch in anderen Sportarten, beispielsweise dem Gleitschirmfliegen, Erfüllung zu finden.

Nicht nur in den entlegensten Winkeln dieser Erde, auch in den heimischen Bergen sucht Ines Papert ständig nach neuen Herausforderungen. Ihr gelingt mit der „Schwarzen Madonna“ die Erstbegehung und später die erste freie Begehung der schwierigsten Route in der Südwestwand des Untersberg am Berchtesgadener Hochthron.

In den Wintermonaten zieht es Ines oft zum Eisklettern nach Norwegen. 2012 reist sie gemeinsam mit einigen Freunden nach Romsdalen, um imm Team eine Reihe von Erstbegehungen einzusacken. 2013 gelingt ihr nördlich des Polarkreises auf Senja-Island die Neutour „Finnmannen“ (M9+/WI7 clean, 400m).

Im Sommer 2012 reist Ines Papert mit zwei Kletterfreunden nach Baffin Island in die kanadische Arktis, genauer an den Mount Asgard. Dort warten in der 1.200 Meter hohen Nordwestwand große Herausforderungen und intensive Erlebnisse auf die Seilschaft. Die Expedition endet mit der Erstbegehung der neuen Route „Sensory Overload“ zwar erfolgreich, aber auch traurig.

Inspiriert von den spektakulären Bildern, die Kurt Albert und Toni Arbones von ihrer Erstbeghung der Route „Antro.po.cene“ am Tadrarate mitbrachten, reisten Ines Papert, Lisi Steurer aus Österreich und der Schweizer Partik Aufdenblatten im April 2013 nach Marokko, um in der Taghia Schlucht im Atlasgebirge zu klettern. Das Ergebnis nach 10 Tagen harter Arbeit in der 400m hohen Wand ist die neue Route „Azazar“ (8a).

Als kleinen Vorgeschmack gibt’s diesen Trailer für euch:

Vortragstermine findet ihr hier!

Exklusiv für Red Chili Fans: Wir verlosen Ines Papert’s Buch “Vertikal: In den steilsten Wänden der Welt”

Red Chili Blog, 05. Dezember 2013

Exklusiv für euch von Red Chili Athletin Ines Papert selbst unterzeichnet: das atemberabende Buch “Vertikal: In den steilsten Wänden der Welt” von und mit Ice Queen Ines!

Das Buch porträtiert unsere zierliche Ines, die mit unglaublicher Willenskraft, Energie und Geschick rasch in die kleine Riege der weltweiten Spitzen-Kletterer aufstieg. Eine Frau, die mit Entschlossenheit, Konzentration und Fingerspitzengefühl eine Welt aus Fels und Eis erobert hat – und auch die Herzen ihrer Fans.

Im Buch zeigen über 120 atemberaubende Bilder Ines Papert in Eiswänden, an Felsüberhängen, auf Expeditionen – eine Frau auf dem Weg nach ganz oben, die aber auch die stillen Momente liebt und die es nach jedem Abenteuer genießt, zu ihrer Familie zurückzukehren. Die Begleittexte geben Einblick in das Leben unserer Extremsportlerin, die in einer grandiosen, aber auch oft gnadenlosen Bergwelt unterwegs ist – und genau dort ankommt, wo sie hin will.

Schickt uns eine Mail an social@redchili.de bis 15. Dezember 2015 und das Buch kann mit etwas Glück unter eurem Weihnachtsbaum liegen!

Red Chili ice queen Ines Papert erster Mensch auf dem Likhu Chuli I

Red Chili Athleten Blog, 01. Dezember 2013

Red Chili Athletin und wohl stärkste Frau im Eis Ines Papert kann nun auch eine Gipfel im Himalaya Gebirge zur Liste ihrer Erstbegehungen dazu zählen! Lest hier den Expeditionsbericht von Johanna Stöckl

Ines Papert gelingt Erstbesteigung des Likhu Chuli I (Pig Pherago Shar), 6.719 Meter

Text: Johanna Stöckl

Ines Papert aus Bayerisch Gmain stand am 13. November 2013 um 14 Uhr als erster Mensch auf dem Gipfel des Likhu Chuli I in Nepal. Sie erreichte den Gipfel über die 1800 m hohe Nordwand, die sie gemeinsam mit Thomas Senf durchstieg. Ende Oktober reiste Ines Papert in Begleitung von Thomas Senf (Alpinfotograf und Bergsteiger aus Interlaken, Schweiz) und Hans Hornberger (Kameramann aus Bayerisch Gmain, Deutschland) ins Khumbu-Valley mit dem Plan den 6.487 Meter hohen Tengkangpoche auf einer neuen Route durch die Nordwand zu besteigen. Die favorisierte Linie versprach jedoch wegen geringem Eis wenig Erfolg. Ein Ausweichen auf eine andere Linie an diesem Berg kam wegen massiver Hängesercas im Gipfelbereich und einem damit verbundenem hohen objektiven Risiko nicht in Frage.


Ines Papert und Thomas Senf auf dem Weg zum Likhu Chuli I

Während einer Besteigung des 6.178 Meter hohen Pharchamo Peak zu Akklimatisationszwecken musste die Idee, diesen Berg mit dem Gleitschirm zu verlassen, aufgrund hoher Windgeschwindigkeiten aufgegeben werden. Einige Tage später konnten die Alpinisten jedoch ihren ersten Himalayaflug von einem weniger hohen Gipfel realisieren.
Bald entstand die neue Idee, den Likhu Chuli I über seine Nordwand anzugehen. Laut Mingma Sherpa, welche die Pharchamo View Lodge am Fuße des Tengkangpoche betreibt, galt dieser Gipfel noch als unbestiegen. Weitere Datenbank-Recherchen im Internet bestätigten diese Aussage vorerst. Als schließlich auch Meterologe Charly Gabl aus Innsbruck für die Tage zwischen 11. bis 14. November keine Niederschläge und relativ günstige Windbedingungen voraussagte, wurde der Plan konkret.

Am 11. November gelang es Ines Papert und Thomas Senf bei sehr guten Bedingungen etwa 1.800 Höhenmeter, davon die Hälfte seilfrei, zu klettern. Der Ausstieg aus der Nordwand gestaltete sich jedoch durch eine schier unüberwindbare Gipfelwechte äußerst schwierig. Meterhoher Pulverschnee und die beginnende Dunkelheit waren der Grund dafür. Nur weniger Meter unterhalb des Ausstiegs mussten Papert und Senf biwakieren. Es folgt eine bitterkalte, überaus unbequeme Nacht auf einem winzigen Schneeband in der ansonsten 70 Grad steilen Wand. An einen Rückzug wollten die Bergsteiger an dieser Stelle nicht mehr denken. Immerhin war das Duo „leicht“, also im Alpinstil unterwegs und somit wäre ein Rückzug mangels Material äußerst schwierig geworden. Im Tageslicht fanden die beiden mit Hilfe der Anweisungen von Hans Hornberger, welcher die Begehung vom Wandfuß aus filmerisch dokumentierte, einen machbaren Weg durch die Wechte. Wenig später standen sie auf dem 6.660 Meter hohen Vorgipfel des Pig Pherago Shar. Unterhalb des abschließenden Gipfelgrates fanden Papert und Senf schließlich einen geeigneten Zeltplatz für eine zweite Nacht am Berg. Am nächsten Morgen erwies sich der Grat bei näherer Betrachtung allerdings als nicht kletterbar. Zu viel Neuschnee! Stattdessen traversierten sie durch die Nordwand zur Westflanke. Bei extremer Kälte und starkem Wind musste das Duo erneut für ein paar Stunden Schutz im Zelt suchen. Bei Thomas Senf zeichneten sich bereits erste Erfrierungserscheinungen an den Zehen ab, weshalb der Schweizer beschloss, auf den Gipfel zu verzichten, obwohl dieser schon zum Greifen nah war.


Red Chili Athletin Ines Papert

Gegen Mittag machte sich Ines Papert bei weiterhin heftigem Wind auf den Weg. Der Bergschrund war auch im Alleingang zu überwinden, die Kletterei über die 50 – 70 Grad steile Westflanke relativ problemlos seilfrei zu bewältigen. Gegen 14 Uhr erreichte Papert schließlich den Gipfel. Ines dazu: „Ein überwältigender Moment, als erster Mensch seinen Fuß auf einen Himalaya-Gipfel zu setzen. Aber ganz große Freude wollte nicht aufkommen. Ich hätte mir so gewünscht, diesen Moment mit Thomas teilen zu können. Außerdem setzten mir die Kälte und Höhe zunehmend zu.“ Nach einer weiteren Nacht im Zelt traten Papert und Senf den Abstieg über die Westschulter des Berges an und erreichen am 14.11.2013 gegen 14 Uhr das ABC. Beide Bergsteiger erlitten Erfrierungen 2. Grades, weshalb die Expedition vorzeitig beendet wurde.

Fotos: Thomas Senf, Hans Hornberger

Wir gratulieren Ines und wünschen ihr und Thomas gute Besserung und schnelle Erholung!

notextile.

Weiter zum Weblog-Archiv